Im Aquarium

Im Aquarium

Mittwoch, 14. April 2021

Generation Shitstorm

 

Liebe Gesinnungskrieger,

 

ist euch eure Autoritätshörigkeit eigentlich gar nicht peinlich? Ich hatte ja gehofft, dass die Zeiten des Kadavergehorsams irgendwann mal vorbei sind, aber nein, da kommt ihr mit eurer typisch deutschen Untertanenmentalität und lasst euch wieder für die Kriege der Herrschenden einspannen.

Mittwoch, 24. März 2021

Die Krise der Demokratie ist nicht neu

 

Es gäbe allerdings mehr Anlass zur Hoffnung, wenn unsere Damen und Herren Politiker nicht so geschichtsvergessen wären.

Montag, 8. März 2021

Zum Weltfrauentag: Beate Zschäpe

 

Jedes Jahr das gleiche Ritual: Der Vatertag wird von Politik und Medien genutzt, um auf Männer einzudreschen, der Weltfrauentag dagegen, um den Heiligenschein von Frauen zu polieren und deren ewiges Opferlamento zu reproduzieren. Da die von sich selbst besoffenen Journalisten in ihren redaktionellen Filterblasen nicht willens sind, einen realistischen Blick auf die Wirklichkeit zu werfen, habe ich beschlossen, jedes Jahr zum 8. März als Korrektiv ein besonders widerliches Exemplar des weiblichen Geschlechts zu präsentieren samt den Bagatellisierungsversuchen derer, die von ihren reaktionären Geschlechterklischees einfach nicht lassen können.

 

Diesmal liegt der Fokus weniger auf der Täterin als auf den akrobatischen Verrenkungen, die Feministinnen vornehmen, um sich nicht der Wirklichkeit stellen zu müssen.

 

Samstag, 20. Februar 2021

Der Erfolg des Feminismus

 

Der Erfolg des Feminismus basiert im Wesentlichen auf drei Säulen: einer taktischen, einer evolutionären und einer psychologischen.

 

Samstag, 23. Januar 2021

Buchtipp: Wie ich meine Zeitung verlor

Viele Bücher sind über den Niedergang des Journalismus geschrieben worden, meist von außen. Und wenn doch von innen, wie etwa das Buch über Claas Relotius von Juan Moreno, dann wird darin mehr entschuldigt als entlarvt. Deswegen ist Wie ich meine Zeitung verlor von Birk Meinhardt, einem ehemaligen Journalisten der Süddeutschen Zeitung, ein wichtiges Buch.

Freitag, 8. Januar 2021

Zum Stand der Meinungsfreiheit

Es gibt immer noch Menschen, die behaupten, es gäbe hierzulande keine Zensur und keine Lösch-Unkultur. So etwas können nur diejenigen glauben, die selbst keinen Millimeter von der offiziellen Linie abweichen. Wie weit der Unwille der Herrschenden gegenüber Widerspruch fortgeschritten ist, konnte ich 2019 selbst erleben.