Im Aquarium

Im Aquarium

Mittwoch, 11. Juli 2018

Mitgefühlskälte

Wenn man Frauen so wenig Mitgefühl entgegenbrächte wie Männern und ihrem Leid stattdessen mit der Menschenverachtung von Feministinnen begegnen würde, sähe es hierzulande so aus.


Samstag, 23. Juni 2018

Gender Empathy Gap Day


With this article I would like to launch the International Gender Empathy Gap Day for which there can be no better symbolic date than 11 July.

Tag der Geschlechter-Empathielücke


Mit diesem Artikel rufe ich den Internationalen Tag der Geschlechter-Empathielücke ins Leben, den Gender Empathy Gap Day, für den es wohl kein geeigneteres symbolträchtiges Datum geben kann als den 11. Juli.

Samstag, 9. Juni 2018

The feminist year 2017 in Germany


After the elites were confronted with a landslide-like loss of credibility in 2015 and 2016 and the consequences of this erosion in 2016 with the brexit, the election successes of the AfD (Alternative for Germany, right wing party) and the election of Donald Trump, 2017 may rightly be described as the year in which the state, state media and state feminism sound the charge on freedom of speech in a concerted action.

Mittwoch, 23. Mai 2018

Rights, but no obligations


Have you ever heard heroic stories about early feminists fighting for equal rights against oppresive men during the days when the German Constitution was worked out? This is what really happened.

Preface for international visitors of this blog

"Das Alternativlos-Aquarium" is a German blog by Gunnar Kunz on democracy, freedom of speech and criticism of feminism. In order to get out of our filter bubble and help establish international networking, I will translate some of my articles into English from time to time and publish them on this blog, especially articles on specific German topics that help to sharpen the foreign view on Germany. This includes historical topics.

Sonntag, 6. Mai 2018

Donnerstag, 22. März 2018

Die heile Welt des Mohamed Amjahid

In der Zeit ist gerade ein anachronistischer Artikel von Mohamed Amjahid über männliche Beschneidung erschienen, der wie aus der Steinzeit zu kommen scheint. Da ich das zweifelhafte Vergnügen hatte, den speziellen Berufsethos von Herrn Amjahid am eigenen Leib zu erfahren, fühle ich mich berufen, zuvor ein paar Worte über seine eigenwillige Interpretation von Qualitätsjournalismus zu verlieren.

Montag, 8. Januar 2018

Der blinde Fleck der Medienkritik

In den letzten Jahren habe ich zahlreiche Bücher mit Medienkritik von Insidern gelesen, also von Menschen, die selbst journalistisch gearbeitet oder Untersuchungen über den Journalismus angestellt haben und darum wissen, wovon sie reden. Aufgrund der Vielzahl der Autoren, die eine große Bandbreite an Aspekten abdecken, und der damit verbundenen Meinungspluralität halte ich Jens Wernickes „Lügen die Medien?“* für das Beste, was ich bisher zum Thema gelesen habe, ein exzellentes Buch, das ich nur jedem empfehlen kann, der sich mit diesem Problem beschäftigen möchte. Dennoch offenbart das Buch zugleich, weshalb die professionelle Medienkritik ein Teil des Problems ist.

Samstag, 9. Dezember 2017

Stand der Dinge

Wer mein Interview bei MannDat kennt, weiß, dass ich an einem Buch über die letzten Jahrzehnte feministischer Ideologie arbeite, einer Weiterentwicklung meiner Artikel über die feministischen Jahre 1995 und 2012 bis 2017 in diesem Blog.

Dienstag, 28. November 2017

Der Siegeszug der Männerverachtung

Christoph Kucklick hat in Das unmoralische Geschlecht* nachgewiesen und anhand zahlreicher Beispiele belegt, dass wir seit Ende des 18. Jahrhunderts Männer negativ, nämlich als zerstörerisch, selbstsüchtig und amoralisch bewerten, während Frauen als selbstlos, friedlich und empfindsam, kurz: als bessere Wesen gelten (Seite 89). Damals erfolgte eine Neudeutung der menschlichen Natur, in der das Geschlecht eine bedeutende Rolle zugeschrieben bekam, die es vorher nicht besaß. Was die Ursachen für diese Entwicklung angeht, fehlt mir bei Kucklicks Erklärungsansatz allerdings ein wesentlicher Punkt.