Im Aquarium

Im Aquarium

Freitag, 3. Januar 2020

Medien, Zensur und Manipulation 2019

Ich weiß, dass es einige Menschen gibt, die meine Jahresrückblicke schätzen und mir dies auch gesagt haben (Herzlichen Dank dafür). Dennoch muss ich angesichts der bescheidenen Zugriffszahlen nüchtern feststellen, dass Aufwand und Ergebnis in keinem zu rechtfertigenden Zusammenhang stehen. Daher werde ich die Rückblicke nicht länger fortsetzen, möglicherweise mit Ausnahme des Themenbereichs „Medien, Zensur, Manipulation“, weil mir die Warnung vor den zunehmenden Angriffen auf Demokratie und Meinungsfreiheit besonders am Herzen liegt. Zumindest für 2019 möchte ich dies im Folgenden noch einmal tun (Links am Ende des Artikels).


Verschiedenen Umfragen zufolge fühlen sich viele Menschen in Deutschland nicht mehr frei, öffentlich die eigene Meinung zu äußern. Christian Staas macht daraus in der Zeit: „Es wird sensibler gesprochen“. Die Behauptung, niemand würde am Aussprechen seiner Meinung gehindert, wie es Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier beschwört („ausgeleiertes Klischee aus der reaktionären Mottenkiste“), geht am Kern vorbei, wenn der Preis dafür durch Beschimpfungen, Gewaltandrohung und Verleumdungen am Arbeitsplatz in die Höhe getrieben wird. Um von der zunehmenden Einschränkung der Meinungsfreiheit abzulenken, wird gern das Strohmann-Argument gebracht, Meinungsfreiheit bedeute nicht Widerspruchsfreiheit, was allerdings auch niemand behauptet. Der Glaube, Worte und Gewalt seien dasselbe und Meinungsfreiheit sei ein Werkzeug Privilegierter, um Macht auszuüben, trägt zu einem repressiven Klima bei. Nicht wenige Menschen liebäugeln bereits mit einer neuen Diktatur. Besonders an den Universitäten ist der Ruf nach Vorschriften, Verboten und Sprachregelungen unüberhörbar, die „Angst vor Freiheit“ (Konrad Paul Liessmann). Die New York Times behauptet, Redefreiheit verursache reale Gewalt. Angela Merkel glaubt, „Meinungsfreiheit endet da, wo Hass verbreitet und die Würde anderer Menschen verletzt wird“. In Politik und Medien ist es mittlerweile modern, eine Verachtung demokratischer Prozesse als Verteidigung der wahren Demokratie zu verkaufen. Mitglieder des Deutschen Richterbundes besuchen das Bundesverfassungsgericht und tauschen sich dort über „die Grenzen der Meinungsfreiheit“ aus, „insbesondere im Hinblick auf den Schutz von Funktionsträgern des Staates [!]“.

Die Angst der Eliten vor dem Volk geht so weit, dass die Sicherheitsvorkehrungen am Bundestag durch Sicherheitszäune und einen 10 Meter breiten Graben erhöht werden sollen.

Amazon-Mitarbeiter tippen Alexa-Spracheingaben ab, und auch der Staat und die Geheimdienste wollen Zugriff auf die Daten. Das Innenministerium will die Anbieter von Messengern zwingen, verschlüsselte Kommunikation lesbar zu machen. Die Justizminister wollen die Sicherheit des Mobilfunkstandards 5G schwächen, um Ermittlern Zugriffe zu ermöglichen. Horst Seehofer legt einen Gesetzentwurf vor, nach dem Verdächtige durch Beugehaft gezwungen werden können, Passworte für Online-Dienste herauszugeben.

Justizministerin Christine Lambrecht präsentiert ein Gesetzespaket gegen Hasskriminalität, nach dem Behörden künftig ohne richterlichen Beschluss von Internetdiensten die Herausgabe von Passworten ihrer Kunden verlangen können. Außerdem soll strafbar sein, wenn jemand eine noch nicht begangene Tat gutheißt.

Für Heribert Prantl von der Süddeutschen ist das NetzDG zu lasch, obwohl er nicht mal dessen Prinzip richtig verstanden hat. Dabei greifen Lösch- und Zensurmaßnahmen aufgrund dieses Gesetzes immer mehr um sich. Justizministerin Lambrecht will zur Durchsetzung des NetzDG 400 neue Stellen im BKA schaffen. Der Europäische Gerichtshof möchte, dass Plattformen gezwungen werden können, bestimmte Inhalte nicht nur national, sondern weltweit zu löschen. Carsten Müller behauptet allen Ernstes: „Meinungsfreiheit wird durch das NetzDG geschützt“.

Die Datenethikkommission empfiehlt der Bundesregierung u. a. Informationspflichten bei Datenverarbeitungen, eine neue Aufsichtsbehörde auf Bundesebene und eine neue EU-Verordnung für Algorithmen.

In Personalausweise in der EU sollen künftig Fingerabdrücke gespeichert werden.

In Baden-Württemberg wird das Polizeigesetz verschärft. Der Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt soll Rechner und Smartphones hacken dürfen.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, der eine Klarnamenpflicht im Internet durchsetzen will, scheint sich nach einem neuen Feudalismus zu sehnen, wenn er auf Kritik an Frank-Walter Steinmeier den Kritiker anfährt: „Wenn [der Bundespräsident] uns die Ehre antut, an unserer Debatte teilzunehmen, ist das nicht für Sie die Gelegenheit, ihn zu kritisieren“.

Der Verfassungsschutz verkommt unter seinem neuen Präsidenten Thomas Haldenwang zum Elitenschutz. Bloße „Verunglimpfungen“ fallen bereits unter das Etikett „Hasspostings“. Für den Polizeibereich definiert die „Kommission Staatschutz“ Hasspostings als eine Einstellung gegen Personen, Gruppen oder Institutionen aufgrund „einer zugeschriebenen oder tatsächlichen [!] politischen Haltung, Einstellung und / oder Engagements, (…) Weltanschauung, sozialen Status, (…) sexuellen Orientierung und / oder sexuellen Identität“. Und zur Einschätzung von Personen, die der AfD nahe stehen, nutzt der Verfassungsschutz inzwischen Behauptungen der Antifa und von Andreas Kemper.

Die globale Finanzelite, allen voran Weltbank, Europäische Zentralbank und Internationaler Währungsfonds, versuchen seit Jahren gemeinsam mithilfe der EU-Kommission, das Bargeld abzuschaffen. Zu diesem Zweck soll u. a. der 500- und 200-Euro-Schein verschwinden und das Zahlungsmittel Bargeld begrenzt werden – kleine Schritte, um die Bürger nach und nach an die Pläne zu gewöhnen. Insbesondere soll die Geldabhebung mit einem Strafzins bestraft werden, um einer Bankenflucht vorzubeugen. Somit könnten nicht nur Negativzinsen und Preise für Bankservices beliebig erhöht werden, vor allem wäre der gläserne Bürger die Folge, der lückenlos überwacht und jederzeit mit einem Knopfdruck enteignet werden kann. Der Internationale Währungsfonds empfiehlt im Übrigen ein gezieltes PR-Programm, um das Misstrauen der Bevölkerung gegen diese Pläne einzuschläfern.

Lenin Moreno, der Präsident Ecuadors, der im Verdacht krimineller Machenschaften steht, ermöglicht es am 11. April britischen Polizisten, Julian Assange in der Botschaft von Ecuador zu verhaften, und erhält rein zufällig 2 Tage später eine Aufstockung um 500 Millionen Dollar zu den bereits gewährten 350 Millionen Dollar Kredit für sein Land von der Weltbank. Die Leitmedien spielen den skandalösen Vorfall herunter. Die Briten, die wegen einer lächerlichen Anklage (Verstoß gegen Kautionsauflagen) seit bald 7 Jahren Millionen von Pfund ausgegeben haben, um die Ausgänge der Botschaft zu bewachen, sorgen dafür, dass Assange von einer Richterin, die sich über UN-Proteste lustig macht, zu 50 Wochen Haft verurteilt wird.
Die als haltlos erkannten und längst eingestellten Ermittlungen wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung und sexuellen Nötigung in Schweden werden wieder aufgerollt mit dem Ziel, Assange ausgeliefert zu bekommen (und bald darauf zum dritten Mal eingestellt). Unterstützt werden die Schweden von rund 70 britischen Abgeordneten; Stella Creasy (Labour) erklärt, sie stünden an der Seite der Opfer sexueller Gewalt. Auch die USA will Assange unbedingt in die Hände bekommen; um die Wahrscheinlichkeit einer Auslieferung zu erhöhen, legt das Justizministerium Assange nicht die Veröffentlichung geheimer Unterlagen auf WikiLeaks zur Last, sondern angebliche Hackerangriffe. Nils Melzer, Sonderberichterstatter der UN: „In den 20 Jahren meiner Arbeit mit Opfern von Krieg, Gewalt und politischer Verfolgung habe ich noch nie erlebt, dass sich eine Gruppe demokratischer Staaten zusammengeschlossen hat, um ein einzelnes Individuum so lange und unter so geringer Berücksichtigung der Menschenwürde und der Rechtsstaatlichkeit bewusst zu isolieren, zu dämonisieren und zu missbrauchen“.

Die Wikipedia setzt kurzzeitig Filter ein, die die Bearbeitung von Schlüsselwörtern der Gesinnungskrieger wie etwa „Verschwörungstheorie“ einschränken und somit die politische Ausrichtung von Artikeln beeinflussen. Eine Feministin fordert in einer Petition, geschlechtergerechte Sprache zum Standard für alle Artikel zu machen. Anatol Stefanowitsch schließt sich der Forderung an.

Microsoft, gegen dessen Gleichstellungsideologie sich innerbetrieblicher Widerstand regt, plant, Nutzer mithilfe spezieller Features in Word dazu zu bringen, politisch korrekt zu schreiben, indem alternative Formulierungen und geschlechtergerechte Sprache vorgeschlagen wird. Eine solche Manipulation ist besonders bedenklich angesichts der Tatsache, dass nicht nur Privathaushalte, sondern auch öffentliche Verwaltungen, Ministerien und Betriebe in großer Zahl Microsoft-Produkte nutzen.

Ein Dokument, das Google für sein Diversity-Training nutzt, sagt u. a.: „Unterdrückung ist ein System von Vor- und Nachteilen, das auf der Mitgliedschaft in sozialen Gruppen basiert“. Programmierer werden vom „Diversity- und Inklusionsteam“ zur Verwendung von politisch korrektem Programmiercode gezwungen. Natürlich werden auch Suchmaschinenergebnisse manipuliert.

Auf Facebook und Twitter werden nach wie vor Nutzer nach unklaren Regeln gesperrt. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg spricht ganz offen von „grenzwertigen Inhalten“, die zurückgedrängt werden sollen, Inhalte, die höchst willkürlich ausgewählt werden, speziell etwa vor der Europawahl. Die Kontrolle von Fakten wird an die Journalistenschule vom Poynter Institut ausgelagert, das u. a. von George Soros’ Open Society Foundation finanziert wird. Die Community Standards von Facebook verbieten verbale Gewalt – es sei denn, sie richten sich gegen die Richtigen. Die Zusammenarbeit zwischen Facebook und der US-Regierung nimmt ebenfalls zu; Jennifer Newstead, ehemalige Beraterin im US-Außenministerium, die maßgeblich für die Erweiterung von Überwachungsbefugnissen verantwortlich war, wird Vizepräsidentin in der Kommunikationsabteilung von Facebook. Geplant ist auch eine Überwachungsinfrastruktur auf Endgeräten, womit die Verschlüsselung von What’s-App-Inhalten umgangen werden kann. Nicht zuletzt ist Facebook auf Druck von Frankreich bereit, die Identität französischer „Hassredner“ an Richter weiterzugeben. Mark Zuckerberg: „Ich bin zuversichtlich, dass [der französische Vorschlag] zu einem Modell werden kann, das in der gesamten EU angewendet werden kann“. Der Europäische Gerichtshof entscheidet in einem Urteil, dass Facebook von nationalen Gerichten in einem EU-Mitgliedsstaat angewiesen werden kann, kritisierte Posts weltweit zu löschen, auch wenn die Inhalte anderswo nicht gegen geltendes Recht verstoßen.

Unter Bezugnahme auf „Faktenchecker“ wie etwa von Correctiv sperrt Facebook Seiten, die nicht dem herrschenden Narrativ entsprechen. Correctiv kritisiert etwa, dass kritische Stellungnahmen „zentralen Kontext“ auslassen würden wie etwa die „Einschätzung offizieller Stellen. Weil diese wichtigen Positionen fehlen, können die Behauptungen irreführend gelesen werden“.

Youtube zensiert jede Abweichung von der Norm und zensiert aufgrund seines globalen Publikums nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner. Die MaLisa-Stiftung von Maria und Elisabeth Furtwängler beklagt derweil, dass Frauen auf Youtube und Instagram unterrepräsentiert und Geschlechterstereotype verbreitet seien, als läge es nicht in der Macht der Nutzerinnen, dies zu ändern.

Weiter voran schreitet auch die Zersetzung von free software mithilfe von Verhaltenskodizes (Code of Conduct, Hippokratische Lizenz), indem Projekte zu Gesinnungsbekenntnissen gezwungen werden. Anonymes Anschwärzen missliebiger Personen ist nun durch Verschwiegenheitsklauseln gestattet. Software-Entwicklerin Coraline Ada Ehmke, die seit 2014 versucht, auf diese Weise Software zu unterwandern, will Nutzungslizenzen für Software so gestalten, dass die Lizenzen entzogen werden können, wenn Nutzer damit etwas tun, was bei irgendjemandem Unwohlsein („general well-being of individuals or groups“) auslöst.

Der Niedergang der Medien geht weiter. Das liegt allerdings nicht nur an der Konkurrenz durch das Internet, wie gern kolportiert wird, sondern an den Inhalten, denn es trifft auch Online-Plattformen wie die deutsche Huffington Post, Vice oder Buzzfeed. „Die wirtschaftliche Realität steht in auffälligem Kontrast zur arroganten Selbsteinschätzung der Kaputtschreiber“ (Roland Tichy). Auch die Anbiederung an die Politik spielt eine Rolle, während umgekehrt Politiker versuchen, unliebsame Journalisten von Informationen abzuschneiden. Den Fall Relotius nutzen die Medien nicht zur Selbstkritik, sondern um sich als Opfer zu präsentieren: Die etablierten Medien seien die Verlierer, Relotius habe „allen Qualitätsmedien im Land“ Schaden zugefügt, die doch „als Garanten für saubere Recherchen, transparente Quellen und strenge Kontrollen wichtiger denn je“ seien (Süddeutsche), und den Zorn, der ihnen aus der Bevölkerung entgegenschlägt, hätten „rechte Populisten (…) strategisch geschürt“. Mit Dirk Giselmann, ebenfalls ein preisgekrönter Schwindler, hat allerdings gerade die Süddeutsche den nächsten Relotius-Fall an der Backe. Und der hausinterne Abschlussbericht des Spiegel zu Relotius macht unmissverständlich klar, dass systematisch gravierende Verstöße gegen journalistische Grundregeln vorkamen und sich auch renommierte Autoren die Wirklichkeit aus weltanschaulichen und dramaturgischen Gründen hinbiegen.

Wie Journalisten über Menschen denken, die sich aktiv und vielfältig informieren, macht Cornelia Geissler in der Berliner Zeitung deutlich, wenn sie beklagt, „dass auch viele kluge Menschen ihre Informationen fast wahllos [!] aus dem Netz holen“.

Anja Reschke glaubt, es sei Aufgabe der etablierten Medien, „den Bürger zu einem mündigen, Demokratie wählenden Bürger zu erziehen“.

Immer wieder werden ausgesuchte Journalisten zu Geheimtreffen ins Kanzleramt geladen. Nachdem das Verwaltungsgericht Berlin entscheidet, dass „Termine, Themen, Teilnehmer und Orte“ öffentlich bekannt gegeben werden müssen, beschwert sich das Kanzleramt, die Regierung müsse die Möglichkeit behalten, unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu prüfen, „inwieweit bestimmte politische Positionen medial vermittelbar sind“.

Die Datenschutzverordnung sorgt dafür, dass investigativer Journalismus erschwert wird. Ausnahmeprivilegien gibt es für die etablierten Medien. Armin Laschet bringt einen Gesetzesantrag im Bundesrat ein, nach dem Journalismus gefördert werden soll, wenn er gemeinnützig sei, was dann vorliege, „wenn die Körperschaft der Selbstregulierung durch den Pressekodex und der Beschwerdeordnung des Deutschen Presserates unterliegt“. Dies stelle zwar einen Eingriff in den Wettbewerb der Medienmärkte dar, das „hohe Gut der Gewährleistung von Meinungs- und Medienvielfalt lässt einen solchen Eingriff aber als zulässig erscheinen“. Gleichzeitig fordern Aktivisten mit Verbindungen zum Kanzleramt und einem ungenannten Think Tank, den Pressekodex zu verschärfen und an ZDF-Richtlinien anzugleichen. Die Bundesregierung beschließt derweil die staatliche Subventionierung von Tageszeitungen, indem deren Zustellung mit 40 Millionen Euro unterstützt wird. Die Idee stammt von Sozialminister Hubertus Heil, dessen Partei aufgrund ihrer Verlagsbeteiligungen eine der Hauptnutznießerinnen sein wird.

Russia Today bemüht sich um eine Rundfunklizenz. Frank Überall, Vorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbands, fordert die Landesmedienanstalten auf, dem Sender die Lizenz zu verweigern. Verschiedene Medien unterstützen den Vorschlag.

Tichys Einblick macht das verdeckte Medienimperium der SPD sichtbar, das etwa durch das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ Einfluss auf mehr als 50 Tageszeitungen nimmt und auch von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten zitiert wird, und wird von der SPD gezwungen, den Artikel zu löschen. „Wir sind heute sicher, dass die sozialdemokratische Partei Deutschlands die reichste Partei Europas ist“ (Andreas Schmidt, Obmann im Parteispenden-Untersuchungsausschuss).

Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der ARD reagierten auf den massiven Vertrauensverlust, indem sie 2017 ein jetzt veröffentlichtes Gutachten in Auftrag gaben, das Framing empfiehlt, also propagandistische Sprachmanipulation. Mit ideologischen Begriffsrahmungen sollen gesellschaftliche Diskussionen, etwa zur Beitragserhöhung, in die gewünschte Richtung gelenkt werden („Wenn Sie Ihre Mitbürger dazu bringen wollen, den Mehrwert der ARD zu begreifen (…), dann muss Ihre Kommunikation immer in Form von moralischen Argumenten stattfinden“). Forderungen nach einer Kürzung der finanziellen Mittel werden als ungeheuerlich bezeichnet, als ein Vorgang, der „in Wirklichkeit eine Forderung nach weniger Demokratie“ sei. Nicht nur werden Tricks und Emotionen statt Fakten und Sachlichkeit propagiert, sondern es wird auch massiv gegen die Konkurrenz in Gestalt der privaten Sender gehetzt
Die Bekanntgabe des Gutachtens löst eine Welle von Kritik aus. ARD-Generalsekretärin Susanne Pfab wiegelt ab: Es handele sich dabei ja bloß um eine Diskussionsgrundlange, um einen Denkanstoß. In Auftrag gegeben wurde das Framing-Manual von Karola Wille, Intendantin des MDR, der damals den ARD-Vorsitz innehatte. Das Gutachten und die dazugehörigen Workshops (Kostenpunkt: 120.000 Euro) stammen von der Feministin Elisabeth Wehling, die unter anderem zu „Sexismus im zeitgenössischen Film“ forscht und ein „Berkeley International Framing Institute“ betreibt, das eine nicht existierende Verbindung zur gleichnamigen US-Universität suggeriert und nur auf dem Papier zu existieren scheint. Gefördert u. a. von George Soros, der Heinrich-Böll- und der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Die Produktionsfirma „Fernsehmacher“, die beispielsweise an der Talkshow „Lanz“ beteiligt ist, wirbt mit „Zuschauerkoordination“: „Wir haben die Möglichkeit, innerhalb kurzer Zeit Ihr Wunschpublikum (…) zu generieren und in Ihr Studio einzuladen. (…) Die Zuschauer werden in minutiöser Abstimmung mit Ihrer Set-Aufnahmeleitung ins Studio begleitet und nach Ihren Prämissen platziert“.

Eine UN-Studie, die von 464.000 Menschen spricht, die 2017 weltweit Opfer von Tötungsdelikten wurden, darunter zu über 80 Prozent Männer, bereitet der Deutschlandfunk so auf: „Mehr als 87.000 Frauen und Mädchen Opfer von Mord und Totschlag“.

Bei Arte gibt es jetzt Kreatur – Das feministische Magazin. In der ersten Folge wird wie so häufig dem Kult um weibliche Geschlechtsorgane Raum gegeben: „Am Anfang war die Vagina“.

Das Weltwirtschaftsforum und die UN schließen ein Kooperationabkommen, mit dem sich die UN selbst entmachten und mehr oder weniger nur noch Erfüllungsgehilfen der globalen Konzerne sind („Das offizielle Interregierungssystem kann dem Multi-Stakeholder-Prozess de-facto-Anerkennung verschaffen und es kann, nachträglich, die Ergebnisse (…) mit juristischer Legitimation ausstatten“).

Der Hochschulverband stellt fest, dass die freie Debattenkultur mittlerweile gegen Studenten verteidigt werden muss. In Großbritannien wird versucht, eine Veranstaltung der Universität Cambridge mit der Organisation „Justice for Men and Boys“ zu verhindern, deren Mitglieder zuvor mit Milkshakes übergossen wurden. In Harvard wird Ronald Sullivan seines Amtes als Hausdekan enthoben, weil er als einer von mehreren Anwälten Harvey Weinstein verteidigt.

An der Uni Köln versucht eine Dozentin, Studenten zur Gendersprechweise zu zwingen, und versteigt sich dabei zu Behauptungen wie: „Universitäten sind kein Ort der Meinungsfreiheit“.

Die Amadeu-Antonio-Stiftung, die gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung einseitig gegen politischen Extremismus agiert und linke Diktaturen verharmlost, versucht unter dem Deckmantel der Rechtsextremismusbekämpfung in Zusammenarbeit mit dem Bundeskongress kommunaler Frauenbüros, Kritik an der Genderideologie zu diffamieren („Strategien gegen Gleichstellung. Wie Rechtspopulist*innen vorgehen“). Außerdem veröffentlicht die Stiftung eine Studie zu „Hass im Netz“, die ausschließlich auf einseitigen Fragen basiert, beispielsweise wird explizit nach Hass gegen Frauen gefragt, Hass gegen Männer kommt hingegen nicht vor. Da der ARD-Faktenfinder personell mit der AAS-Stiftung verbandelt ist, wird die Studie dort nur wenige Stunden nach Veröffentlichung positiv gewürdigt. Dass dieselbe Stiftung, die noch vor Kurzem den Internet-Pranger Neue Rechte Wiki betrieb, sich darüber empört, dass die AfD etwas Ähnliches betreibt (Blick nach links), sei hier nur am Rande erwähnt.

Bearbeitungssoftware ist mittlerweile so leistungsstark, dass Manipulationen von Videos auf dem Heimcomputer erstellt werden können und kaum noch zu erkennen sind.

Das Fraunhofer-Institut arbeitet an einem KI-System, das seriöse Beiträge von Falschnachrichten unterscheiden soll – auf der Basis beispielsweise von Formulierungen wie „die aktuelle Bundeskanzlerin“.

Bloggerin Julia Probst befürwortet, mithilfe von Kameras und Lippenlesern Menschen in Fußballstadien zu überwachen.

Der in Bayern lebende Strafrechtler Tonio Walter veröffentlicht in einer Schweizer Zeitung einen Artikel darüber, dass Männer als wertlos angesehen werden, und fügt auf Facebook hinzu, ein solcher Text sei „in Deutschland nicht zu veröffentlichen infolge Meinungsgleichschaltung und Faktenblindheit der Leitmedien zu Themen wie diesem. Was für DDR-Bürger das Westfernsehen war, sind für aufgeklärte Deutsche heute NZZ und Schweizer Monat“.

Miriam Zeh vom Deutschlandfunk berichtet über einen Trend zu feministischen Kinderbüchern. Das sind beispielsweise „Bücher über berühmte Persönlichkeiten“ unter den Frauen. „Ein entsprechendes Pendant für Jungen“ gebe es auch, nämlich „Geschichten für Jungen, die sich trauen, anders zu sein“, was „Möglichkeitsräume abseits stereotyper Männlichkeitsbilder eröffnen“ solle. Verleger Jonathan Landgrebe glaubt, starke Frauen und Mädchen seien im Kinderbuch die Ausnahme.

Die Jusos von Basel Stadt fordern: „Gleichstellung muss im Lehrplan verankert werden, und es braucht ein Schulfach Feminismus“.

Die GEW verunglimpft Kritiker der Gender Studies in einem Workshop als rückwärtsgewandt und bringt sie mit Rechtsextremismus in Verbindung. Ilse Lenz nennt es einen „vergeschlechtlichten Rassismus ultrareligiöser, neoliberaler und neu-rechter Kreise“, der GEW-Vizevorsitzende Andreas Keller erwähnt in diesem Zusammenhang die „sogenannte Männerbewegung“. Auch Henning von Bargen vom Gunda-Werner-Institut wettert auf einer Veranstaltung: „Antifeminismus ist eine Gefahr für die Demokratie“, er „richtet sich gegen die Gleichheitsvorstellung [!] unseres Grundgesetzes“. Derartige Positionen würden vor allem Männer vertreten, es gebe jedoch auch Frauen in der Bewegung, „denn [?] die Strukturen dahinter sind männlich geprägt“. Wie Bundesrichter Thomas Fischer nicht zu Unrecht feststellt, ist Antifeminismus „ein merkwürdiger Vorwurf“, der nahe lege, „es gebe für anständige Menschen eine Pflicht, ‚feministisch’ zu sein, und schon die Nichterfüllung dieser moralischen Pflicht begründe einen schweren Charaktermangel“.

Marion Näser-Lather vom Projekt Reverse der Philipps-Universität Marburg, das Handlungsstrategien gegen Feminismuskritiker entwickeln soll, hält auf einer Konferenz einen Vortrag, in dem sie anhand von Listen missliebiger Personen und unter Verwendung u. a. von falschen Literaturangaben Kritiker zu Neurechten, Homophoben oder Antisemiten erklärt und sich in eben jene Art Verschwörungsfantasie hineinsteigert, die sie anderen zum Vorwurf macht. Da Heike Dieffenbach, eine der Diffamierten, gerichtlich gegen die Unterstellungen vorgehen will, sucht sich Frau Näser-Lather einen Anwalt, der – welch Zufall – die Amadeu-Antonio-Stiftung vertritt. Während auf diese Weise Kritiker an der Kritik gehindert werden sollen, verfasst das Institut für Politikwissenschaft der Uni Marburg eine Erklärung, in der behauptet wird, „autoritär-rechte Akteur*innen und der Rechtsruck im öffentlichen Diskurs in Deutschland“ gefährde „die Chance, demokratische und egalitäre Gesellschaften zu realisieren“, denn: „Zur Demokratie gehört konstruktiver Streit“. Eine Kleine Anfrage zur Förderung von Reverse beantwortet die Bundesregierung mit ausweichenden Allgemeinplätzen. Auf einem Vortrag zu Antifeminismus (nicht nur) in der radikalen Rechten darf natürlich der Verweis auf Anders Breivik nicht fehlen (Antifeminismus könne auch zu Gewalt führen), die Marburger Politprofessorin Ursula Birsl kolportiert, Antifeminismus werde vor allem von Hochgebildeten und Adligen vorangetrieben, und ihre Kollegin Annette Henninger, für die „das Hinterfragen der Wissenschaftlichkeit“ von Gender Studies und der Vorwurf von Fälschung, Korruption und fachlicher Unfähigkeit den Argumentationsmustern „rechter Kreise“ gleicht, meint: „Der Anti-Feminismus spaltet die Gesellschaft“.

Im Stern-Ableger Neon wünscht sich ein Waldemar Zeiler, Partner von EditionF-Mitbegründerin Susann Hoffmann, „die Kennzeichnung [!] der Anti-Feministen sollte deutlicher ausfallen – zum Beispiel ‚hat-den-Gong-nicht-gehört’, ‚Mittelalter-ist-sein-Ding’ oder einfach nur ‚Penis’“.

Donna Zuckerberg, Schwester des Facebook-Gründers: „Die Gefahr, die von Männerrechtlern ausgeht, kann kaum unterschätzt werden“.



2019 / Meinungsfreiheit
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/ddr-2-0-wir-sind-ein-volk-von-fluesterern-geworden/
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/josef-kraus-lernen-und-bildung/die-deutschen-sind-wieder-ein-volk-von-fluesterern/
https://www.zeit.de/gesellschaft/2019-05/meinungsfreiheit-oeffentlichkeit-deutsche-ifd-allensbach-studie
https://www.gatestoneinstitute.org/14362/germany-self-censorship
https://www.zeit.de/kultur/2019-05/meinungsfreiheit-allensbach-institut-umfrage-deutschland
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/westen-und-meinungsfreiheit-die-freie-welt-legt-sich-selbst-einen-maulkorb-an-16048876.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0
https://www.publicomag.com/2019/01/sie-koennen-alles-sagen-passen-sie-bloss-auf/
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/steinmeier-wischt-sorge-um-meinungsfreiheit-als-ausgeleiertes-klischee-weg/
https://www.achgut.com/artikel/Ist_das_noch_Widerspruch_oder_schon_Meinungsunterdrueckung
https://www.ifd-allensbach.de/fileadmin/user_upload/FAZ_Mai2019_Meinungsfreiheit.pdf
https://www.nzz.ch/meinung/kolumnen/woher-dieser-fanatische-hass-auf-jene-die-fuer-sich-die-freiheit-des-denkens-noch-in-anspruch-nehmen-wollen-ld.1478273
https://man-tau.com/2019/10/03/greta-fridaysforfuture-energiewende/
Meinungsfreiheit
https://www.nzz.ch/feuilleton/in-deutschland-herrscht-ein-zunehmend-repressives-klima-ld.1487259
https://alternativlos-aquarium.blogspot.com/2018/11/die-tragoedie-der-gesinnungskrieger.html
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/politik-nach-dem-boiled-frog-rezept/
https://web.archive.org/web/20191203203543/https://www.nytimes.com/2019/10/04/opinion/sunday/free-speech-social-media-violence.html?smid=tw-nytopinion&smtyp=cur
https://sciencefiles.org/2019/11/27/merkel-ist-eine-gefahr-fur-die-demokratie/
https://sciencefiles.org/2019/11/30/merkel-auch-international-als-gefahr-fur-demokratie-anerkannt/
https://man-tau.com/2019/12/18/demokratie-brexit-johnson-corbyn/
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2019/bvg19-078.html

2019 / Sicherheitszäune
https://web.archive.org/web/20190718130424/https://www.morgenpost.de/berlin/article226520359/Sicherheitsvorkehrungen-am-Bundestag-sollen-erhoeht-werden.html

2019 / Alexa u. a.
https://web.archive.org/web/20191026173327/https://www.heise.de/newsticker/meldung/Amazon-Mitarbeiter-tippen-zum-Teil-Alexa-Sprachbefehle-ab-4374871.html
https://web.archive.org/web/20191026172144/http://www.danisch.de/blog/2019/04/12/alexa-und-die-schlacht-um-troja/
https://web.archive.org/web/20191224012847/https://www.heise.de/newsticker/meldung/Smart-Home-Innenminister-planen-Zugriff-auf-Daten-von-Alexa-Co-4439526.html
https://web.archive.org/web/20191227131731/https://www.rubikon.news/artikel/der-herr-der-dinge
https://web.archive.org/web/20190411044648/https://www.sueddeutsche.de/digital/passwort-it-sicherheit-gesetz-seehofer-beugehaft-gefaengnis-1.4401627!amp?__twitter_impression=true

2019 / Passworte
http://archive.is/8Juif
https://web.archive.org/web/20191223095822/https://www.danisch.de/blog/2019/12/14/die-regierung-dreht-durch-und-will-an-unsere-passwoerter/
https://web.archive.org/web/20191217031315/https://www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick/kampf-gegen-hass-bedrohung-fuer-grundrechte-ld.1528817

2019 / NetzDG
https://web.archive.org/web/20190623193324/https://www.sueddeutsche.de/digital/prantl-kolumne-internet-justiz-luebcke-1.4493486!amp?__twitter_impression=true
https://web.archive.org/web/20191224005416/https://www.danisch.de/blog/2019/06/23/prantls-visionen/
https://web.archive.org/web/20191223190729/https://www.danisch.de/blog/2019/09/08/ki-dreht-durch-twitter-zdf-im-kriminellen-zensurkrampf/
https://web.archive.org/web/20191223190651/https://www.danisch.de/blog/2019/09/08/noch-mehr-sperren/
https://web.archive.org/web/20191223190638/https://www.danisch.de/blog/2019/09/09/noch-viel-mehr-sperren/
https://web.archive.org/web/20191204110022/https://www.turi2.de/aktuell/zahl-des-tages-mehr-als-400-bka-stellen-fuer-strengeres-netzdg/
https://web.archive.org/web/20191223171757/https://www.danisch.de/blog/2019/10/03/dreht-der-eugh-jetzt-durch/
https://twitter.com/JoanaCotar/status/1207925077922242560

2019 / Datenethikkommission
http://archive.is/Aq33t
https://web.archive.org/web/20191223151553/https://www.danisch.de/blog/2019/10/22/die-naechste-datenregulierungswelle/

2019 / Personalausweis
https://web.archive.org/web/20190219215609/https://diepresse.com/home/ausland/eu/5582337/Fingerabdruecke-kommen-in-Personalausweise

2019 / Baden-Württ. / Sachsen-Anh.
https://web.archive.org/web/20190203183421/https://www.heise.de/tp/features/Onlinedurchsuchung-auf-blossen-Verdacht-4287277.html
https://web.archive.org/web/20191223203934/https://netzpolitik.org/2019/verfassungsschutz-in-sachsen-anhalt-soll-kuenftig-rechner-hacken-duerfen-wir-veroeffentlichen-den-gesetzentwurf/#spendenleiste

2019 / Schäuble
https://web.archive.org/web/20191217102706/https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/wolfgang-schaeuble-will-klarnamen-pflicht-im-internet-a-1267993.html
https://www.spiegel.de/video/bundestag-wolfgang-schaeuble-weist-afd-politiker-zurecht-video-99027143.html

2019 / Verfassungsschutz
https://web.archive.org/web/20190903211016/https://vera-lengsfeld.de/2019/07/12/verfassungsschutz-erklaert-grundgesetz-fuer-verfassungsfeindlich/
https://web.archive.org/web/20191223171433/https://www.bundestag.de/presse/hib/653318-653318
https://web.archive.org/web/20190121114238/https://www.sueddeutsche.de/politik/verfassungsschuetzer-nutzen-antifa-recherchen-fuer-afd-gutachten-1.4296184

2019 / Bargeld
https://web.archive.org/web/20181120112623/https://www.nachdenkseiten.de/?p=36082
https://web.archive.org/web/20181019140453/http://www.freiewelt.net/blog/der-schleichende-putsch-10070896/
https://web.archive.org/web/20190913183927/http://www.nachdenkseiten.de/?p=39234
https://web.archive.org/web/20191117064818/https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/09/02/zentralbanken-fasziniert-von-blockchain-es-geht-um-kontrolle/
https://web.archive.org/web/20191227140112/https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20190311324281162-bargeld-abschaffung-europa/?utm_source=de_newsletter_links&utm_medium=email
https://web.archive.org/web/20191227140258/https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20190919325746895-bargeld-abloesung-schweden/?utm_source=de_newsletter_links&utm_medium=email
http://archive.is/LNhiI
http://archive.is/1rcs7
https://web.archive.org/web/20190914141502/https://www.freiewelt.net/blog/negativzinsen-fuer-alle-die-enteignung-geht-weiter-10078683/
https://web.archive.org/web/20191227153012/https://www.novo-argumente.com/artikel/was_beim_bargeld_auf_dem_spiel_steht
https://web.archive.org/web/20191010040223/https://www.rubikon.news/artikel/1362-der-glaserne-burger
https://web.archive.org/web/20190220134855/https://www.freiewelt.net/blog/der-plan-fuer-drastische-enteignung-von-sparern-und-bargeldbesitzern-liegt-vor-10077104/
https://web.archive.org/web/20190723161900/http://norberthaering.de/de/27-german/news/1159-iwf-bargeld-abwerten-2
https://web.archive.org/web/20191104220747/https://www.rubikon.news/artikel/die-totalitare-vision

2019 / Assange
https://www.rubikon.news/artikel/zahnlose-zuschauer
https://www.rubikon.news/artikel/das-vergessene-opfer
https://de.sputniknews.com/politik/20190411324658415-polizei-assange-festnahme/?utm_source=de_newsletter_links&utm_medium=email
https://www.nachdenkseiten.de/?p=50933
https://www.nachdenkseiten.de/?p=50922
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/endspiel-fuer-assange?fbclid=IwAR0Y-tUIg1c6wD8DrdUon8tS-NIW4JXHVWNXCZYSPCRCXrg0yuGim2emBdU
https://www.rubikon.news/artikel/die-rache
https://www.nachdenkseiten.de/?p=51380
https://www.rubikon.news/artikel/endlich-widerstand-2
https://www.merkur.de/politik/assange-wikileaks-geleakte-ueberwachungs-videos-zeigen-leben-in-botschaft-in-unterwaesche-auf-skateboard-zr-12183033.html
https://diepresse.com/home/ausland/welt/5627613/Das-Hin-und-Her-Schwedens-im-Fall-Julian-Assange
https://www.rubikon.news/artikel/der-verrat-3
https://www.rubikon.news/artikel/es-geht-ums-ganze
https://www.infosperber.ch/Artikel/FreiheitRecht/USA-Assange-Es-ging-um-ungeschutzten-Verkehr
https://www.rubikon.news/artikel/der-prugelknabe
https://www.rubikon.news/artikel/der-welt-prugelknabe
https://www.nachdenkseiten.de/?p=54132
https://www.heise.de/tp/features/Londoner-Gericht-will-Assange-weiter-in-Haft-behalten-4532931.html
https://www.nachdenkseiten.de/?p=56514
https://www.infosperber.ch/Artikel/FreiheitRecht/Vergewaltigungsverfahren-gegen-Julian-Assange-eingestellt
https://www.nachdenkseiten.de/?p=56688
https://de.sputniknews.com/politik/20191128326041567-assange-auslieferung-interview/?utm_source=de_newsletter_links&utm_medium=email

2019 / Wikipedia
http://www.danisch.de/blog/2019/03/27/onlinefilter/
https://netzpolitik.org/2019/wikipedia-fuer-alle-petition-fordert-geschlechtergerechte-sprache
https://www.jetzt.de/gender/theresa-hannig-im-interview-ueber-ein-gendergerechtes-wikipedia?sc_src=email_649004&sc_lid=71296249&sc_uid=sEo7E3onCb&sc_llid=2462&utm_medium=email&utm_source=emarsys&utm_content=www.jetzt.de%2Fgender%2Ftheresa-hannig-im-interview-ueber-ein-gendergerechtes-wikipedia&utm_campaign=jtzt+09.04.2019

2019 / Microsoft
https://qz.com/1598345/microsoft-staff-are-openly-questioning-the-value-of-diversity/
https://windowsarea.de/2019/04/diversity-microsoft-mitarbeiter-beklagen-diskriminierende-strategie/
https://blog.fefe.de/?ts=a24422e7
https://www.fastcompany.com/90346224/microsoft-word-is-getting-politically-correct
https://derstandard.at/2000103107808/Lehrkraft-Microsoft-Word-schlaegt-kuenftig-geschlechtsneutrale-Sprache-vor
https://www.rubikon.news/artikel/die-zwangsbeglucker

2019 / Google
https://twitter.com/m_wacker/status/1108130735179751425
http://mannikosblog.blogspot.com/2019/07/google-zwingt-seine-programmierer-zu.html
https://dailycaller.com/2019/04/09/google-news-blacklist-search-manipulation/
https://www.danisch.de/blog/2019/07/12/google-unter/
https://www.danisch.de/blog/2019/06/25/project-veritas-ueber-google-richtig-richtig-boese/

2019 / Facebook
https://www.nzz.ch/feuilleton/willkuer-im-netz-ld.1462024
https://de.gatestoneinstitute.org/13780/facebook-blasphemie-gesetze
https://www.youtube.com/watch?v=H5sh_-dNA8A&feature=emb_logo
https://www.danisch.de/blog/2019/07/11/noch-eine-wende-gewalt-ist-jetzt-gut/
https://www.rubikon.news/artikel/die-manipulation-der-massen-4
http://www.danisch.de/blog/2019/05/13/neodemokratie-und-meinungsfreiheit-die-sense-geht-um/
https://de.gatestoneinstitute.org/14718/redefreiheit-frankreich-deutschland-internet
https://de.gatestoneinstitute.org/15179/gerichtshof-eu-redefreiheit

2019 / Correctiv
https://www.epochtimes.de/thema/epoch-times/facebook-schraenkt-epoch-times-seiten-wegen-klimakritischem-artikel-weiter-ein-a3036624.html
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/wie-correctiv-und-facebook-gemeinsam-fake-news-produzieren/
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/correctiv-als-selbsternannte-staatszensur/

2019 / Youtube
https://www.danisch.de/blog/2019/10/03/die-neue-welt-zensur/
https://malisastiftung.org/geschlechterdarstellung-neue-medien/
https://allesevolution.wordpress.com/2019/02/01/youtube-und-die-diskriminierung-der-frauen/

2019 / free software
https://www.rubikon.news/artikel/tugend-terror-im-netz
https://www.danisch.de/blog/2019/09/25/der-naechste-angriff-auf-die-open-source-software/

2019 / Niedergang der Medien
https://web.archive.org/web/20191026211653/https://www.publicomag.com/2019/03/haltung-bis-zuletzt/
https://web.archive.org/web/20191026212144/https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/schwarzes-jahr-fuer-medien-aber-nicht-fuer-alle/
https://www.rubikon.news/artikel/die-verbannung-der-wahrheit
https://www.audiatur-online.ch/2019/02/27/pressefreiheit-fehlanzeige-wie-deutsche-politiker-unliebsame-journalisten-mundtot-machen-wollen/
https://www.sueddeutsche.de/medien/claas-relotius-spiegel-misstrauen-medien-kommentar-1.4260952
http://www.danisch.de/blog/2019/01/19/die-dialektik-der-luege/
http://www.danisch.de/blog/2019/02/20/naechster-schwindeljournalist-aufgeflogen/
https://philosophia-perennis.com/2019/03/06/relotius-reloaded-sz-spiegel-und-zeit-trennen-sich-von-preistraeger-dirk-gieselmann/
https://web.archive.org/web/20190616072512/https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/spiegel-legt-abschlussbericht-zur-relotius-affaere-vor-62148972.bild.html
https://web.archive.org/web/20190616074749/https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/fall-claas-relotius-abschlussbericht-der-aufklaerungskommission-a-1269110.html
https://web.archive.org/web/20190616000355/https://www.spiegel.de/media/media-44564.pdf

2019 / Geissler
https://www.achgut.com/artikel/die_zerstoerung_der_mitte

2019 / Reschke
https://www.youtube.com/watch?v=lqlmo3oNoMg
https://www.achgut.com/artikel/liebe_queen_komm_herueber_und_regier_uns_deutsche_wieder

2019 / Geheimtreffen
https://www.tagesspiegel.de/politik/geheimgespraeche-mit-journalisten-regierung-will-eigene-politische-vorstellungen-verwirklichen/19414614.html
https://www.tagesspiegel.de/politik/politik-und-presse-unter-drei-die-sache-mit-den-hintergrundgespraechen/19413420.html
https://www.danisch.de/blog/2019/09/28/wie-merkel-ard-zdf-die-presse-steuert/

2019 / Datenschutzverordnung, Pressekodex
https://www.rubikon.news/artikel/todesursache-uberreglementierung
https://www.rubikon.news/artikel/das-glaserne-leben
https://www.danisch.de/blog/2019/10/07/pressekodex-ii/
https://www.bundesrat.de/SharedDocs/drucksachen/2019/0201-0300/266-19.pdf?__blob=publicationFile&v=1
https://www.danisch.de/blog/2019/10/06/pressekodex/
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Millionen-Subventionen-fuer-Zeitungen-geplant,zeitungszustellung100.html
https://meedia.de/2019/11/15/staats-geld-fuer-die-verlage-bund-plant-millionen-subventionen-fuer-die-zeitungszustellung/
https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/groko-will-zeitungsverleger-finanziell-massiv-unterstuetzen/

2019 / Russia Today
http://www.danisch.de/blog/2019/01/14/die-zensur-greift/
https://www.heise.de/tp/features/RT-Deutsch-ist-kein-journalistisches-Informationsmedium-4274024.html
https://deutsch.rt.com/meinung/82519-chef-journalisten-verband-djv-blamiert-sich-fake-news-gegen-rt/
https://www.nachdenkseiten.de/?p=48476

2019 / Medienimperium SPD
https://archive.fo/y7liM
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/es-muss-geloescht-werden/
https://sciencefiles.org/2019/02/07/spd-medienbeteiligungen-und-zensur-kommt-zusammen-was-zusammengehort/
http://www.pi-news.net/2019/02/spd-erzwingt-loeschen-von-artikel-ueber-spd-medienbeteiligung/
https://www.deutschlandfunk.de/das-unternehmensimperium-der-spd.724.de.html?dram:article_id=97247

2019 / Framing
https://web.archive.org/web/20190926213058/https://cdn.netzpolitik.org/wp-upload/2019/02/framing_gutachten_ard.pdf
https://web.archive.org/web/20190220221725/https://maninthmiddle.blogspot.com/2019/02/feministisches-framing.html
https://web.archive.org/web/20190216203546/https://www.rubikon.news/artikel/rosstauscher-im-frack
https://web.archive.org/web/20191227160346/https://stefanolix.wordpress.com/2019/02/17/sprachmanipulation-mit-fakten-kontern/
https://web.archive.org/web/20191026224755/http://www.danisch.de/blog/2019/02/13/das-framing-handbuch-der-ard/
https://web.archive.org/web/20190701104618/https://maninthmiddle.blogspot.com/2019/02/scheinriese-elisabeth-wehling.html
https://web.archive.org/web/20191026215234/http://www.danisch.de/blog/2019/02/22/untreue-beim-mitteldeutschen-rundfunk/
https://web.archive.org/web/20191026220402/https://www.salonkolumnisten.com/framing-institute/
https://web.archive.org/web/20191218143325/https://man-tau.com/2019/02/18/framing-manual-ard-demokratie/
https://web.archive.org/web/20191202070005/https://www.nzz.ch/meinung/kolumnen/bitte-denken-sie-jetzt-nicht-an-propaganda-ld.1460695
https://web.archive.org/web/20191209044406/https://www.welt.de/debatte/kommentare/article188921623/ARD-Neusprech-Die-Frau-wegen-der-ploetzlich-alle-ueber-Framing-sprechen.html
https://web.archive.org/web/20191026230147/https://meedia.de/2019/02/12/wofuer-braucht-die-ard-denn-ein-framing-manual-generalsekretaerin-susanne-pfab-ueber-den-viel-diskutierten-sprach-leitfaden/
http://archive.is/JheSB
https://web.archive.org/web/20190629030451/https://www.publicomag.com/2019/02/sie-werden-geframt-von-ihrer-ard/
https://web.archive.org/web/20191026221125/https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/untersuchung-zur-wirkung-von-sprache-framing-manual-der-ard-kostet-120-000-euro/24014524.html
https://web.archive.org/web/20191026212929/http://www.danisch.de/blog/2019/02/27/soros-und-unser-fernsehen/
https://web.archive.org/web/20190228131512/https://philosophia-perennis.com/2019/02/27/war-ja-klar-das-ard-framing-manual-ist-ein-soros-produkt/
https://web.archive.org/web/20191026215459/http://www.danisch.de/blog/2019/02/21/die-ard-und-das-120-000-euro-framing-manual/
https://web.archive.org/web/20191227154442/https://www.novo-argumente.com/artikel/framing_als_dienst_am_gemeinwohl
https://web.archive.org/web/20191227153920/http://asemann.de/index.php/2019/02/18/unser-volkseigener-bestfunk/
https://web.archive.org/web/20191227154221/https://www.theeuropean.de/hans-martin-esser/15471-120000-euro-fuer-ein-absurdes-framing
https://web.archive.org/web/20191026194009/https://www.focus.de/finanzen/steuern/oeffentlich-rechtliche-sender-warum-jetzt-eine-automatische-erhoehung-des-rundfunkbeitrages-droht_id_10479914.html
https://web.archive.org/web/20191027022732/https://www.heise.de/tp/features/Update-ARD-Durchschnittliche-Monatsverguetung-von-9-400-EUR-hoeher-als-bei-DAX-Konzernen-4260410.html

2019 / Wunschpublikum
https://www.reitschuster.de/post/zuschauermarketing

2019 / Tötungsdelikte
https://manndat.de/gewalt-gegen-maenner/deutschlandfunk-vertuscht-maennliche-gewaltopfer.html
https://sciencefiles.org/2019/09/22/deutschlandfunk-intendant-erklart-wie-beim-dlf-zensiert-wird/

2019 / Arte
http://www.danisch.de/blog/2019/02/14/und-taeglich-gruesst-die-vagina/
https://www.arte.tv/de/videos/RC-015860/kreatur/

2019 / Weltwirtschaftsforum
http://norberthaering.de/de/27-german/news/1154-wef-un

2019 / Hochschulen
https://www.hochschulverband.de/pressemitteilung.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=311&cHash=654d6bd0a6a747f0b20e53f722978ed5#_
https://www.nzz.ch/feuilleton/niall-ferguson-als-rechter-bist-du-ein-potenzieller-nazi-sozialisten-und-kommunisten-hingegen-sind-moralisch-einwandfreie-sozialdemokraten-ld.1467954
https://www.varsity.co.uk/news/17599
https://www.varsity.co.uk/news/17598
https://www.sueddeutsche.de/kultur/weinstein-sullivan-harvard-1.4499977

2019 / Uni Köln
https://www.hoecker.eu/assets/pdf/Stellungnahme15.12.2018.pdf
http://www.danisch.de/blog/2019/02/19/wider-das-sprachdiktat-der-soziologen/

2019 / Amadeu–Antonio-Stiftung
https://vera-lengsfeld.de/2019/02/04/neues-von-anetta-alias-victoria-die-fachtagung-als-tribunal/
https://sciencefiles.org/2019/02/27/sozialistische-tote-sind-bessere-tote-als-nationalsozialistische-tote-amadeu-antonio-stiftung-will-geschichte-umschreiben/
https://www.theeuropean.de/vera-lengsfeld/15486-wie-demokratisch-ist-die-republik
https://sciencefiles.org/2019/05/28/amadeu-antonio-stiftung-politikberatung-gegen-die-afd-auf-kosten-der-steuerzahler/
https://sciencefiles.org/2019/07/03/hass-in-hass-studien-der-schleichende-angriff-auf-unsere-demokratie-durch-rechtsextremismus-gewinnler/
https://www.idz-jena.de/fileadmin/user_upload/_Hass_im_Netz_-_Der_schleichende_Angriff.pdf
https://sciencefiles.org/2019/07/08/die-steigerung-von-scheinheiligkeit-und-bigotterie-heist-amadeu-antonio-stiftung/

2019 / Bearbeitungssoftware
http://www.danisch.de/blog/2019/01/30/deep-fake/

2019 / Fraunhofer
http://www.danisch.de/blog/2019/02/04/die-neudefinition-von-fake-news/

2019 / Lippenlesen
https://web.archive.org/web/20191113081621/https://www.deutschlandfunkkultur.de/bloggerin-julia-probst-lippenlesen-gegen-rassismus.2156.de.html?dram:article_id=455315
https://www.danisch.de/blog/2019/08/03/das-juristische-problem-des-lippenlesens-kriminelle-straftat/

2019 / Tonio Walter
http://archive.is/6HqMW
https://www.facebook.com/tonio.walter.7/posts/2628278347259760

2019 / Kinderbücher
https://www.deutschlandfunk.de/isabel-sanchez-vegara-little-people-big-dreams-feminismus.1202.de.html?dram:article_id=448921

2019 / Jusos Basel
https://www.bazonline.ch/basel/stadt/schueler-sollen-feminismus-lernen/story/12727908
https://www.20min.ch/schweiz/basel/story/Juso-Basel-Stadt-fordert-Schulfach-Feminismus-11284315

2019 / Antifeminismus
https://www.gew.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/angriffe-auf-geschlechterforschung-und-gleichstellung-nehmen-zu/
https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/saarbruecken/henning-von-bargen-haelt-vortrag-in-der-frauen-gender-bibliothek_aid-37285199
https://meedia.de/2019/02/25/eine-elegie-ueber-feministische-praezision-thomas-fischer-ueber-argumente-und-recherchen-zu-paragraf-219a/

2019 / Reverse
https://sciencefiles.org/2019/01/16/spionageprojekt-bmbf-finanziert-diffamierung-von-wissenschaftlern/
https://sciencefiles.org/2019/01/18/verleumdung-das-mittel-der-hilflosen/
https://sciencefiles.org/2019/03/21/uni-marburg-diffamierungsprojekt-beschaftigt-den-bundestag/
https://sciencefiles.org/2019/05/07/verleumdung-ist-ein-fachbeitrag-anwalt-der-aas-stiftung-will-wohl-strafgesetze-streichen/
https://sciencefiles.org/2019/03/27/uni-marburg-das-mekka-der-bigotterie/
https://sciencefiles.org/2019/04/04/tauschen-ablenken-verschleiern-bundesregierung-will-diffamierungsprojekt-aus-der-schusslinie-nehmen/
https://www.freiewelt.net/nachricht/gender-projekt-erhaelt-eine-million-euro-fuers-anschwaerzen-10077563
https://www.das-marburger.de/2019/02/prof-ursula-birsl-zunehmender-antifeminismus-ist-teil-rechter-ideologie/
https://www.giessener-anzeiger.de/lokales/stadt-giessen/nachrichten-giessen/mit-groben-verleumdungen-leben_19982258#
https://web.archive.org/web/20191129005036/https://www.fr.de/hessen/klage-gegen-genderforscherin-marburg-zr-13229664.html
https://www.cuncti.net/geschlechterdebatte/1152-die-zerstoerung-der-vernunft-hat-keine-grenzen

2019 / Kennzeichnung von Anifeministen
https://www.stern.de/neon/wilde-welt/gesellschaft/damenwahl/feminismus--100-jahre-frauenwahlrecht--5-fragen-an-waldemar-zeiler--8522356.html

2019 / Männerrechtler
https://www.faz.net/aktuell/stil/leib-seele/historikerin-donna-zuckerberg-ueber-die-gefahr-von-maennerrechtlern-16485069.html

Kommentare:

  1. Das mit dem Geld macht mir fast noch am meisten Sorgen. Sie zwingen einen in eine Abhängigkeit, lassen dich dafür auch noch bezahlen, ohne einen Mehrwert für dich und können einem dann von heute auf morgen die komplette Lebensgrundlage entziehen.

    Das hätte Orwell sich echt nicht besser ausdenken können.

    AntwortenLöschen
  2. Vor einigen Jahren hätte ich nicht geglaubt, dass unsere westliche Welt so schnell so meinungstotalitär werden kann. Selbst in meinem persönlichen Umfeld werden viele der Beispiele hier unkritisch als positiv angesehen.

    Schlimm finde ich die überall postulierte Auffassung, wer Hass äußere, bei dem sei es nur ein kleiner Schritt zur physischen Gewalt. Damit werden Worte zu Taten gemacht. Wenn aber Worte wie Taten gewertet werden, werden sie auch sanktioniert. Die Menschen dürfen also ihre wirkliche Meinung nicht mehr äußern oder verbreiten. Dann ist es nur noch ein kleiner Schritt, zum Beispiel die Leugnung des Klimawandels unter Strafe zu stellen. Das hat wiederum nicht nur den Verlust der Meinungsfreiheit sondern letztlich auch den der Wissenschaftsfreiheit zur Folge.
    Gruselig!
    Übrigens solange es noch geht: Ich hasse Zwiebeln!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Zusammenstellung. Es ist nochmal schlimmer als ich dachte. Zur Ergänzung: Welt Online hat am Wochenende 05.01 auch zwei lustige Kommentare zum Thema "Männer hassen Frauen wegen ihrer Macht" veröffentlicht. Passt evtl. hierzu. Und vorab - Danke fürs Weitermachen. FD.

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die Arbeit. Nach dem Durchlesen war mir ganz schlecht.

    AntwortenLöschen
  5. Einfach nur genial. Danke hierfür!

    AntwortenLöschen
  6. Danke, Danke für die Arbeit ! Als Jemand der nicht so die Zeit hat aktiv zu sein kann ich das Engagement nicht hoch genug anerkennen, ich leite diese Seite immer wieder gerne an meine Ignoranten Mitmenschen weiter, in der Hoffnung das steter Tropfen den Stein höhlt.

    Also Danke nochmals für die Arbeit

    AntwortenLöschen
  7. Hi Gunnar,
    schade dass du ankündigst, dass das hier deine letzte "Zusammenfassung" sein wird, allerdings kann ich es auch völlig verstehen. Also dass Aufwand und Aufrufe in absolut keinem Verhältnis stehen, es muss extrem desillussionierend sein sich abartig viel Mühe zu geben und jedes Zitat xfach gegenzuprüfen, denn wir sind die Oposition ,wir dürfen keine Fehler machen, das würde man uns Jahrhunderte lang vorwerfen und uns EWIG lange unter die Nase reiben....

    Das ist auch etwas was mich mittlerweile am meisten aufregt an "alternativen" Fakten aus dem Internet, nicht dass sie nicht geglaubt werden (weil das werden sie nicht ,weil "ich glaube das nicht" = ich besitze nicht genug Phantasie, oder Einsicht in die Realität um sehen zu können was ist, aber eigentlich nicht sein sollte , und deshalb auch nicht sein darf...oder anders gesagt, kognitive Dissonanzen machen Handlungsfähigkeit kaputt, daher schützt das Gehirn sich mit "Verdrängen" davor...), sondern die Aussage :" Die schreiben doch eh was sie wollen, die denken sich halt was aus!"

    Nein, nein, nein und nochmals nein, das tun sie eben nicht. Wir sind hier ja nicht beim (absoluter einzig und behobener Einzelfall Relotius) Spiegel, wo man schreibt was ins Narrativ "passt" und dafür Lob und buntes Papier als Belohnung erhält.

    Ich nehme an ,dass du von niemand Geld bekommst und es gibt dich seit Jahren...ich muss wirklich wieder mehr deutsche "Propaganda" konsumieren, hoffe du verzeihst meinen Scherz. Und an alle die das hier lesen:

    Jeder von uns "konsumiert" pro Tag 2h Propaganda, wollen wir wirklich von der Tagesschau (als einzige Quelle...) mit Information "versorgt" werden ?
    Wo ich mir ,wenn ich sie mir mal antue und in einem der Themen über die "berichtet" wird tief "drin" bin, und deshalb denke :" WTF , was zur Hölle war das schon wieder für eine dreiste "Lüge"/"Verkürzung"/"Lücke", und während ich mir noch denke:

    "Wenn sie bei einem Thema, dass ich kenne, bei dem ich die Lücke sehe, lügen. Wie ist es dann bei den Themen ,bei denen ich mich NICHT auskenne ?"

    Aber noch während ich mir das denke geht das "Informationstrommelfeuer" schon in die nächste Runde und am Ende sind alle "erschöpft" und fühlen sich "informiert". (Erst wenn man beginnt sich wirklich zu informieren bemerkt man wie groß der "gap" zwischen informiert sein und sich informiert fühlen wirklich ist....)

    Deshalb lesen, teilen , kommentieren. Und gutes Neues Gunnar (und an alle anderen deutschen "Infokrieger",auch wenn der eine , oder andere von euch den Ausdruck sicher hasst wie die Pest und sich dann nicht zu dieser Gruppe zählen muss... ) ohne deine Arbeit wäre ich dümmer und ich habe mir fest vorgenommen, nicht nur Content zu "leechen"(egtl war mir nicht einmal bewusst, dass das etwas schlechtes ist, und ich würde mich auch als sehr introvertiert beschreiben, weshalb ich darin auch nie ein "Problem" erkannt habe....), sondern auch "aktiver" mitzumachen. Zu kommentieren etc. Und ich denke da können wir alle noch besser werden.

    Würde Esther Villar nur lesen, verstehen, aber aus Faulheit, weils zu schwer/anstrengend ist "nichts" tun ? Was würde Yoda tun ? Oder glaubt ihr Schwarzer liegt auf der faulen Haut ? Wir müssen MINDESTENS so gut werden wie die Femis. Und es depprimiert mich , dass sogar das zuviel zu sein scheint...

    Habt ihr z.B. gewusst, dass Milo "The Red Pill" (7 Bewertungen auf "rotten tomatoes" btw...), den Film erst "möglich" gemacht hat ? Und er ohne ihn niemals realisiert worden wäre ? Ich meine WTF...So genug geschimpft , ich gehe auf Amazon Arnes "Lexikon der femministischen Irrtümer" bewerten, das hab ich nämlich zu Weihnachten bekommen...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Sobald ich ihn gelesen und geprüft habe, schalte ich ihn frei.
Viele Grüße
Gunnar